Publikationen unseres Geschäftsführers Erich Später

Vielvölkerstaatsruinen - In Bosnien-Herzegowina leidet die Bevölkerung bis heute unter den politischen und ökonomischen Folgen der 1995 beendeten Jugoslawien-Kriege. in: konkret 12/2013

Kultur wird erst durch Nazis schön - Die saarländische Stadt Völklingen ehrt das Andenken des NS-Kriegsverbrechers Hermann Röchling - und behält womöglich gerade deshalb ihren Weltkulturerbe-Status. in: konkret 08/2012

Braun ist die Saar - Der ehemalige saarländische Ministerpräsident und neue Verfassungsrichter Peter Müller hat eigenartige Vorlieben: alte Nazis und ultrarechte Burschenschaftler. in: konkret 01/2012

"Weltfeind Zionismus". in: konkret 06/2007

Von Prag nach Saarbrücken - Anmerkungen zur Geschichte der Burschenschaft Ghibellinia zu Prag. in: Saarbrücker Hefte 106

Mord nach Paragraphen - Die NS-Vergangenheit des CDU-Politikers Dr. Erwin Albrecht. in: Saarbrücker Hefte 91

Das Wort des Führers ist unser Befehl - Heinrich Schneider, ein deutscher Patriot. in: Saarbrücker Hefte 89





 
Zur Person
Erich Später
(* 1959) Historiker und Geschäftsführer der Heinrich Böll Stiftung Saar. Er publiziert regelmäßig in der Monatszeitschrift konkret und in der halbjährlich erscheinenden Kulturzeitschrift Saarbrücker Hefte, schwerpunktmäßig zu den Themen Massenverbrechen der Deutschen vor und während des Zweiten Weltkriegs, zu den sogenannten "Vertriebenenverbänden", sowie zur saarländischen Regionalgeschichte.

Erich Später hat außerdem zwei Monographien veröffentlicht:

Kein Frieden mit Tschechien. Die Sudetendeutschen und ihre Landsmannschaft. Konkret Literatur-Verlag, Hamburg 2005, ISBN 3-930786-43-5.

Villa Waigner. Hanns Martin Schleyer und die deutsche Vernichtungselite in Prag 1939-1945. Konkret Literatur-Verlag, Hamburg, 2009 ISBN 978-3-930786-57-2.